ROHSTOFF NEWS

13:48 | 08.04.2021
Starker Rückgang der Rohölbestände

Von den positiven Impulsen von den Aktien- und Devisenmärkten sowie dem schwächeren USD können die Ölpreise nicht profitieren. Der Brentölpreis kann 63 USD je Barrel nicht nachhaltig übersteigen und der WTI-Preis prallt an der 60 USD-Marke ab. Fundamental zeigt sich die Lage etwas verbessert. Die gestrigen DOE-Lagerdaten belegen einen starken Rückgang der Rohölbestände um 3,5 Mio. Barrel. Bei Benzin stiegen die Bestände um 4 Mio. Barrel, bei den Destillaten um 1,5 Mio. Barrel. Der Bestandsanstieg bei den Ölprodukten ist auf eine hohe Raffinerieauslastung zurückzuführen. Die implizite Benzinnachfrage erhöhte sich auf 9,6 Mio. Barrel täglich (6-Monatshoch).
Saudi-Arabien hob den Aufschlag für seine Mai-Lieferungen nach Asien weiter an. Der Aufschlag für das saudische Arab Light liegt mit 1,8 USD je Barrel zum Oman/Dubai-Kontrakt inzwischen auf dem höchsten Stand seit März 2020, dies weist auf eine robuste Nachfrage in Asien hin.
Die US-Produktion scheint sich entsprechend der Annahme der OPEC+ trotz des sehr hohen Preisniveaus nur langsam zu erholen. Die EIA senkte in ihrem Monatsbericht die Schätzungen für die US-Ölproduktion um 100-200 Tsd. Barrel täglich, sie dürfte im 4. Quartal 2022 bei 12,18 Mio. Barrel täglich liegen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...