ROHSTOFF NEWS

15:37 | 03.12.2019
US-Aluminium- und Stahlzölle gegen Argentinien und Brasilien angekündigt

US-Präsident Trump hat die US-Importzölle auf Aluminium und Stahl aus Argentinien und Brasilien wieder eingeführt und dies explizit mit der Währungsentwicklung in den beiden Ländern verknüpft. Trump zufolge würde die Abwertung der Währungen der beiden Länder die US-Landwirte benachteiligen. Brasilien und Argentinien sind zwar bedeutende Exporteure von Agrarprodukten, jedoch dürften die US-Importzölle bei Aluminium keine großen Auswirkungen zeigen. Die USA beziehen (lt. Daten des World Bureau of Metal Statistics) lediglich gut 4% ihrer Aluminiumimporte aus Argentinien und 0,2% aus Brasilien. Bei Stahl spielt Argentinien keine große Rolle, während Brasilien hier gewichtiger ist. In den ersten zehn Monaten des Jahres beliefen sich die US-Stahlkäufe aus Brasilien auf 3,8 Mio. Tonnen. Für den Weltmarkt dürften die US-Zölle gegen Argentinien und Brasilien keine große Bedeutung haben.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:09 Uhr | 12.12.2019
Frankreich: Inflation legt etwas zu


09:07 Uhr | 12.12.2019
Altmaier will Interessen der ...


09:02 Uhr | 12.12.2019
KORREKTUR: Auch Hannover bewirbt ...


09:02 Uhr | 12.12.2019
OTS: KfW / KfW-Verwaltungsrat ...


09:02 Uhr | 12.12.2019
ANALYSE-FLASH: Barclays belässt ...