ROHSTOFF NEWS

16:15 | 26.10.2020
US-Sojabohnenpreis verzeichnet ein 4-Jahreshoch

Beim Sojabohnenpreis an der CBOT in Chicago setzte sich in der letzten Woche die Aufwärtsbewegung fort. Inzwischen liegt der Preis nur knapp unter 1.090 US-Cent je Scheffel. Gründe sind die Besorgnis bezüglich der Trockenheit in brasilianischen Anbaugebieten sowie – besonders – die starke chinesische Nachfrage nach US-Ware. Die aktuellen chinesischen Importdaten zeigen dies noch nicht. Den jüngsten detaillierten Daten der Zollbehörde zufolge wurden von den im September eingeführten 9,8 Mio. Tonnen Sojabohnen 7,25 Mio. Tonnen aus Brasilien bezogen, aus den USA kamen 1,17 Mio. Tonnen. In den kommenden Monaten werden deutlich mehr US-Sojabohnen angelandet werden. In den USA sind drei Viertel der Ernte eingebracht und die Verschiffung läuft auf Hochtouren. Aus Brasilien dürfte dann saisonbedingt weniger Ware kommen. Für Preisunterstützung in Chicago sorgen auch die kurzfristig orientierten Marktteilnehmer. Diese Anlegergruppe weitete in der letzten Berichtswoche ihre Netto-Long-Positionen wieder aus.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

05:50 Uhr | 05.12.2020
Neuer Aufruf zu Demonstrationen ...


05:50 Uhr | 05.12.2020
Saisonstart von Aida Cruises: ...


05:35 Uhr | 05.12.2020
Pressestimme: 'Süddeutsche ...


05:35 Uhr | 05.12.2020
Pressestimme: 'Handelsblatt' zu ...


05:35 Uhr | 05.12.2020
Pressestimme: 'Frankfurter ...