ROHSTOFF NEWS

15:12 | 24.11.2021
USA will strategische Ölreserven freigeben

Gestern stieg der Brentölpreis um mehr als 3% auf 82 USD je Barrel, WTI um gut 2% auf 78,5 USD. Dies trotz der gestrigen Bekanntgabe der US-Regierung, aus den strategischen Reserven 50 Mio. Barrel Rohöl freigeben zu wollen. Eine Erklärung für den Preisanstieg wäre, dass dies erwartet wurde. Auch Indien gab die geplante Freigabe von 5 Mio. Barrel bekannt. Großbritannien will die Freigabe von 1,5 Mio. Barrel aus privaten Beständen ermöglichen, Japan bis zum Jahresende über Auktionen 4,2 Mio. Barrel. Die von den USA geplante Freigabe entspricht einer Erhöhung des Ölangebots um 1,6 Mio. Barrel pro Tag für einen Monat, somit würde kein Überangebot am Ölmarkt mehr bestehen. Selbst wenn die OPEC+ nun die geplanten Produktionserhöhungen für zweieinhalb Monate aussetzen würde, entstände keine Verknappung am Ölmarkt. Fraglich ist, ob die USA die gesamte Menge an den Markt bringen werden. Das von der Regierung angebotene Öl müssen zunächst private Ölunternehmen abnehmen und später (plus Zinszahlungen) wieder einliefern.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...