ROHSTOFF NEWS

15:01 | 12.02.2020
USDA hebt Schätzung der US-Sojabohnenexporte 2019/20 an

Erwartungsgemäß fielen die neuen USDA-Prognosen für die globalen Endbestände bei Weizen und Mais ohne große Änderungen aus. Die EU-Weizenexporte in der laufenden Saison sollen 32 Mio. Tonnen Weizen betragen, auch die der USA werden leicht höher angesetzt.
Bei Mais kürzte das USDA die US-Exporte.
Etwas stärker wurden die Änderungen bei Sojabohnen vorgenommen. Die globalen Endbestände werden jetzt gut 2 Mio. Tonnen über der Januarzahl ansetzt, auch aufgrund höherer Anfangsbestände. China soll 88 Mio. Tonnen Sojabohnen (bislang 85 Mio.) importieren. Die brasilianische Ernte soll 125 Mio. Tonnen (+ 2 Mio. Tonnen) betragen, die brasilianischen Export wurden um 1 Mio. Tonnen angehoben. Für die USA gab es einen Aufschlag von 1,4 Mio. Tonnen, dies mit Verweis auf eine höhere chinesische Nachfrage.
Der Sojabohnenpreis reagierte auf die Prognosen nur kurzzeitig positiv. Der Weizenpreis gab um 1,8% nach, der Maispreis ebenfalls leicht.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:13 Uhr | 24.02.2020
INDEX-MONITOR: Elmos Semiconductor ...


21:56 Uhr | 24.02.2020
Renault beteiligt sich an ...


21:45 Uhr | 24.02.2020
VIRUS: EU bietet Beschaffung von ...


21:35 Uhr | 24.02.2020
US-Anleihen nach sehr kräftigem ...


21:28 Uhr | 24.02.2020
GESAMT-ROUNDUP/Epidemie rückt an ...