ROHSTOFF NEWS

15:07 | 13.02.2020
Voraussichtlich massive Überversorgung am Ölmarkt

Die OPEC hat ihre Prognose für die globale Nachfrage im 1. Halbjahr um rund 400 Tsd. Barrel täglich gesenkt, was für eine massive Überversorgung sorgt, allein im 2. Quartal von fast 600 Tsd. Barrel täglich. Die Frage ist, ob sich die OPEC+ auf die vom Technischen Komitee vorgeschlagenen Produktionskürzungen von 600 Tsd. Barrel täglich einigen und diese dann auch kurzfristig vollumfänglich umsetzen wird. Russland ist der wichtigste Verbündete und hat im Januar die Produktion um weitere 20 Tsd. auf nun 10,67 Mio. Barrel täglich ausgeweitet, während sie dem Abkommen vom Dezember zufolge auf 10,33 Mio. Barrel täglich sinken sollte.
Die US-Rohöllagerbestände sind in der Vorwoche (lt. DOE) enorm um rund 7,5 Mio. Barrel gestiegen, zurückzuführen auf eine höhere Produktion, eine schwächere Nachfrage und deutlich gesunkene Exporte. Voraussichtlich werden die USA im Jahresverlauf nachhaltig zum Selbstversorger, wenn nicht sogar zum Netto-Exporteur (Rohöl und Ölprodukte zusammengenommen).


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:33 Uhr | 24.02.2020
Merz: Hamburg-Wahl für CDU ein ...


20:30 Uhr | 24.02.2020
OTS: Börsen-Zeitung / Wir sind ...


20:15 Uhr | 24.02.2020
Hamburger SPD will rasch Termine ...


20:13 Uhr | 24.02.2020
Aktien New York: Coronavirus ...


19:58 Uhr | 24.02.2020
VIRUS: Ferrari schließt ...