ROHSTOFF NEWS

15:52 | 02.12.2020
Voraussichtlich Überschuss am Baumwollmarkt – US-Weizenpreis verzeichnet ein 2-Monatstief

Nach Einschätzung des International Cotton Advisory Committee ICAC ergibt sich für die Saison 2020/21 am Baumwollmarkt ein Überschuss von 400 Tsd. Tonnen. Vor einem Monat wurden noch 500 Tsd. Tonnen prognostiziert. Nun reduzierte das ICAC die Produktion um 200 Tsd. und die Nachfrage um 100 Tsd. Tonnen. Der nun erwartete Überschuss liegt gleichauf mit der USDA-Schätzung. Das ICAC schreibt, dass der seit Beginn der Corona-Krise herrschende Preisdruck wegen des geringeren Angebots abnehmen dürfte. Die Preisentwicklung zeigt, dass der Baumwollpreis bereits das Niveau von vor der Corona-Krise übertroffen hat. Er notiert auf dem höchsten Stand seit Frühsommer 2019.
Am Weizenmarkt gab es gestern wichtige Meldungen. Die australische Prognosebehörde Abares hob die Schätzung für die dortige Weizenernte 2020/21 um fast 10% auf 31,2 Mio. Tonnen an. Sie würde sich somit im Vorjahresvergleich mehr als verdoppeln. In Russland (größter globaler Weizenexporteur) herrscht Besorgnis im Hinblick auf die schlechten Pflanzenbewertungen. Der Anteil der als schlecht bewerteten Weizenpflanzen liegt bei 22% und damit so hoch wie seit 7 Jahren nicht. Bei den US-Winterweizenpflanzen hob das USDA am Montag den Anteil der als gut oder sehr gut eingestuften von 43% auf 46% an. Da mit der hohen australischen Ernte bald zusätzliche Konkurrenz auf die Exportmärkte kommt, gab der Weizenpreis in Chicago gestern nochmals leicht auf 577 US-Cent je Scheffel nach.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

04:50 Uhr | 24.01.2021
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum


04:50 Uhr | 24.01.2021
dpa-AFX KUNDEN-INFO: ...


17:45 Uhr | 23.01.2021
Lindner fordert Moratorium für ...


17:45 Uhr | 23.01.2021
Rund 1000 Menschen demonstrieren ...


17:41 Uhr | 23.01.2021
ROUNDUP: 'Putin ist ein Dieb' - ...