ROHSTOFF NEWS

14:29 | 25.11.2021
Weiterhin Druck auf Gold – Angebotsüberschuss am globalen Platinmarkt

Gold gab gestern im Tief auf unter 1.780 USD je Feinunze nach, wohl aufgrund des anhaltend festen USD. Die Verluste konnten erst im späten Handel wieder aufgeholt werden. Heute Morgen handelt Gold bei gut 1.790 USD und in Euro gerechnet wieder bei rund 1.600 EUR je Feinunze. Bei der leichten Erholungsbewegung dürfte der geringfügige Rückgang der Anleiherenditen eine Rolle gespielt haben. Die ETF-Anleger nutzten den Preisrückgang der letzten Tage zum Kauf. Die von Bloomberg erfassten Gold-ETFs hatten seit Freitag Zuflüsse von 16 Tonnen zu verzeichnen, gestern allerdings einen geringfügigen Abfluss. Die Zuflüsse erfolgten größtenteils in den SPDR Gold Trust. Das Protokoll der letzten Fed-Sitzung vom 2./3. November brachte erwartungsgemäß keine neuen Erkenntnisse.
Platin
Der World Platinum Investment Council (WPIC) sieht als Grund für den hohen diesjährigen Angebotsüberschuss am globalen Platinmarkt besonders die schwache Investmentnachfrage im 3. Quartal. Die ETF-Abflüsse beliefen sich auf fast 200 Tsd. Unzen und der Rückgang der Börsenlagerbestände auf 175 Tsd. Unzen. Für das kommende Jahr erwartet der WPIC einen nur moderat niedrigeren Überschuss. Dieser erklärt sich hauptsächlich mit dem beträchtlichen diesjährigen Überschuss. Für die darauffolgenden Jahre geht der WPIC weiterhin von Angebotsdefiziten aus.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...