ROHSTOFF NEWS

15:11 | 29.11.2019
Weltweite Stahlproduktion sinkt weiter

Die Daten des Weltstahlverbands belegen für Oktober im Vorjahresvergleich wiederum einen Rückgang der globalen Stahlproduktion (- 2,8%). Der Rückgang ist fast allen Regionen und Ländern geschuldet, besonders aber den asiatischen Ländern wie Indien, Japan, Südkorea und Taiwan. Grund des globalen Rückgangs dürfte das schwache Wirtschaftswachstum sein, welches sich auch auf die Stahlnachfrage niederschlägt. Im 1. Halbjahr kam es noch zu starken Ausweitungen, so liegt die weltweite Stahlproduktion nach zehn Monaten noch 3,2% über dem vergleichbaren Vorjahresniveau und damit weiter auf dem Weg zu einem neuen Rekordhoch. Unterstützt wurde davon auch die Eisenerznachfrage, wobei der Eisenerzpreis aber vor allem durch die Entwicklungen auf der Angebotsseite beeinflusst worden sein dürfte. Seit August ist hier eine deutliche Korrektur erfolgt. Grund ist die Aussicht auf ein wieder höheres Angebot, nachdem die Ausfälle in Australien überwunden wurden und die zwangsweise stillgelegten Minen in Brasilien schrittweise wieder in Betrieb genommen werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:09 Uhr | 12.12.2019
Frankreich: Inflation legt etwas zu


09:02 Uhr | 12.12.2019
KORREKTUR: Auch Hannover bewirbt ...


09:02 Uhr | 12.12.2019
OTS: KfW / KfW-Verwaltungsrat ...


09:02 Uhr | 12.12.2019
ANALYSE-FLASH: Barclays belässt ...


08:57 Uhr | 12.12.2019
WDH/ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt ...