TOP-STORIES ROHSTOFFE

11:07 | 26.06.2018
First Graphene: Gründungsmitglied führender Graphenforschungseinrichtung

Derzeit hagelt es geradezu gute Neuigkeiten von der australischen First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) – und zwar alle im Zusammenhang mit der zukünftigen Kommerzialisierung potenzieller Graphenprodukte des Unternehmens!

Brandaktuell gibt First Graphene nun bekannt, dass man sich – als Gründungsmitglied – dem weltweit führenden Graphene Engineering & Innovation Centre (GEIC) der University of Manchester anschließt! Das dürfte ein wichtiger Schritt für das Unternehmen sein, um die Entwicklung der Graphentechnologie und die Markteinführung der First Graphite-Produkte zu beschleunigen.

Denn das GEIC, eine 60 Millionen Pfund teure Einrichtung im Zentrum des Campus für fortgeschrittene Wertstofftechnik, der allgemein als „Heimat des Graphen“ bezeichnet wird, hat speziell zum Ziel, die Kommerzialisierung von Graphen und 2D-Materialien voranzubringen. Es ergänzt damit das National-Graphene-Institute, das ebenfalls Teil der University of Manchester ist.

Und die Ressourcen, über die das GEIC verfügt sind beachtlich. Dazu gehört zum Beispiel eine sich über 8.400 Quadratmeter erstreckende Einrichtung, ausgestattet mit den modernsten Anwendungen und technischen Geräten. Das so First Graphene, wird die Entwicklung von Graphentechnologien in Verbundmaterialien, Batterien, Baumaterialien und Membranen ermöglichen. Dabei setzt das GEIC auf die Entwicklung von Kooperationsvorhaben zwischen Hochschulforschern, Graphenanbietern, Formulierern und Endverbrauchern.

First Graphite jedenfalls erlangt so auf Kooperationsbasis Zugang zu den fortschrittlichsten Geräten, Know-how und Personal. Das dürfte nicht nur die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten beschleunigen, sondern es dem Unternehmen auch erlauben, seine F&E-Kosten deutlich zu senken.

Aber First Graphite verspricht sich vom Beitritt zum GEIC nicht nur Unterstützung bei der Entwicklung und Kommerzialisierung branchenführender Produkte, sondern auch die Möglichkeit, Beziehungen zu weiteren Partnern und Kunden aufzubauen.

Unserer Ansicht nach ist die Mitgliedschaft im GEIC für First Graphene ein gewaltiger Schritt nach vorn und bedeutet eine gewichtige Anerkennung der Position des Unternehmens im Graphensektor. First Graphene hat in den vergangenen drei Jahren sehr große Fortschritte bei der Entwicklung und Verfeinerung seines sehr kostengünstigen Graphenproduktionsverfahrens gemacht. Nach Aussage des Unternehmens ist dies sogar die „wirtschaftlichste Graphenproduktionsmethode im kommerziellen Maßstab“, die derzeit existiert!

Und mit dem Schritt nach Manchester wird First Graphene unserer Ansicht nach von einem in Australien ansässigen Graphenanbieter zu einem internationalen Player in der globalen Graphenbranche. Die Bedeutung des heute gemeldeten Schrittes ist als unserer Meinung nach nicht hoch genug einzuschätzen. Denn damit macht First Graphene einen weiteren, großen Sprung in Richtung Kommerzialisierung seiner Produkte – und das ist schließlich einer der entscheidenden Schritte in der Entwicklung jeder Technologiegesellschaft.

Wer weitere Details zum GEIC sucht, dem empfehlen wir die Pressemitteilung des Unternehmens in deutscher Sprache, die hier zu finden ist. https://www.goldinvest.de/news/first-graphite-ltd/1834-first-graphene-limited-schliesst-sich-der-university-of-manchester-als-gruendungspartner-des-weltweit-fuehrenden-graphene-engineering-innovation-centre-an

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: https://goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Texte. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der First Graphite halten können und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen der GOLDINVEST Consulting GmbH und einer dritten Partei, die im Lager des Emittenten (First Graphene) steht, ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von First Graphite profitieren. GOLDINVEST Consulting wird von dieser dritten Partei für die Erstellung von Artikeln zu First Graphene entgeltlich entlohnt, was einen weiteren Interessenkonflikt darstellt.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

12:18 Uhr | 18.07.2018
ROUNDUP/Ende einer Ära: Streaming ...


12:17 Uhr | 18.07.2018
ROUNDUP: Novartis übertrifft ...


12:11 Uhr | 18.07.2018
Aktien Frankfurt: Deutscher ...


11:59 Uhr | 18.07.2018
BND-Chef warnt vor Cyberangriffen ...


11:58 Uhr | 18.07.2018
KfW vergibt Rekordsumme an ...