TOP-STORIES ROHSTOFFE

10:53 | 08.05.2018
Global Atomic: Herausragende Bohrergebnisse und Rekordgewinne!

Einmal mehr stellt die kanadische Global Atomic Corp. (TSX-V GLO / WKN A2JAQL) ihre Einzigartigkeit unter Beweis – und das mehr als eindrucksvoll! Der Redaktion von GOLDINVEST.de ist jedenfalls bisher kaum ein Explorer untergekommen, der bereits Gewinne in Millionenhöhe erzielt!

Wir hatten unseren Lesern zum ersten Mal Ende März vom Zweisäulen-Geschäftsmodell des Unternehmens berichtet, das zum einen in der Exploration des Uranprojekts DASA weit fortgeschritten ist (inklusive Absichtserklärung zur Abnahmevereinbarung mit der ehemaligen AREVA), und zum andern in einer Recycling-Anlage in der Türkei Zink produziert. Letzteres, wie sich heute zeigt hochprofitabel!

Denn 2017 war ein Rekordjahr für das Zink-Joint Venture mit einer Produktion von 33 Mio. Pfund Zink in Konzentrat. 2016 lag die Produktion „nur“ bei 22 Mio. Pfund. Gemäß der 49%-Beteiligung von Global Atomic lag der Anteil am EBITDA des Joint Ventures für 2017 bei 120,8 Mio. Dollar nach 4,6 Mio. Dollar 2016!

An Nettogewinn fiel für Global Atomic 2017 ein Anteil von 6,9 Mio. Dollar ab, was fast einer Verdopplung gegenüber den 3,5 Mio. Dollar aus dem Vorjahr gleichkommt! Bei derzeit 107 Mio. ausstehenden Aktien betrug der Nettogewinn pro Aktie damit 0,048 Dollar basierend auf zurzeit 107 Mio. ausstehender Aktien. Ausgehend von den türkischen Gewinnen 2017 wurde Ende April 2018 eine Dividende in Höhe von 47,3 Mio. türkischen Lira bekannt gegeben. Global Atomic erhält seinen Anteil an der Ausschüttung – 7,2 Mio. Dollar – dann Mitte Mai.

Und die Erträge sollen in Zukunft noch steigen. Da sich nach Aussage des Unternehmens nämlich die Lage im türkischen Stahlmarkt zunehmend verbessert und der Zinkpreis Stärke zeigt, prüfen die Joint Venture-Partner die Erweiterung und Modernisierung der Anlage in der Türkei. Damit will man die Produktion verdoppeln (!) und gleichzeitig die Kosten senken.

Schon diese Nachrichten reichen unserer Ansicht nach aus, um zu erklären, warum die Aktie gestern in Kanada unter hohem Volumen um mehr als 20% nach oben schoss. Doch auch vom Uranprojekt DASA legte Global Atomic herausragende Neuigkeiten vor!

Das Unternehmen konzentriert sich mit seinem aktuellen Bohrprogramm auf DASA insbesondere auf die so genannte „Flank Zone“, wo man die bestehende Ressourcenschätzung nach kanadischem Standard (NI 43-101) erweitern will. Und gestern präsentierte Global Atomic einmal mehr herausragende, vorläufige, Ergebnisse von zwei weiteren Bohrungen des Programms, die nach Aussage des Unternehmens die Gesamtressource von DASA weiter verbessern werden!

So stieß Global Atomic mit Bohrloch ASDH 126B über 204,1, Meter auf durchgehend hochgradige Vererzung (ab 58,5 bis 262,6m). Im Durchschnitt wurden dabei bereits sehr hohe 8.062 ppm (parts per million) eU3O8 nachgewiesen. Ein 28,2 Meter langer Abschnitt der Vererzung aber wies sogar 28.490 ppm, das heißt 2,85%, eU3O8 auf! (Allerdings lässt sich auf Grund der Ausrichtung der Bohrung die wahre Mächtigkeit der Vererzungszone noch nicht bestimmen.)

Auch die zweite Bohrung (ASDH 563) lieferte mit 7.277 ppm eU3O8 über 107,3 Meter einschließlich 12.456 ppm über 46,1 Meter herausragende Ergebnisse! Diese Bohrung wurde zudem senkrecht zur Struktur niedergebracht und entspricht damit ungefähr der wahren Mächtigkeit dieser Zone. Zudem war die Messsonde über eine Bohrlochlänge von 8,5 Metern zwischen 231,2 und 239,7 Meter Tiefe gesättigt.

Gleichzeitig meldete Global Atomic die Entdeckung einer neuen, vererzten Zone im Streichen und nördlich der Hauptlagerstätte DASA, der man den Namen Tagama East gab. Und diese Zone ist in der bisherigen Ressourcenschätzung noch nicht einmal enthalten! Globalt Atomic stieß dort auf ebenfalls sehr gute 1.027 bzw. 1.759 ppm eU3O8.

Nächsten Monat wird Global Atomic die Bohrungen auf der Flank Zone fortsetzen. Vorranging, um in diesem Bereich eine Überführung der Ressourcen aus der Kategorie geschlussfolgert in die höheren Kategorien gemessen und angezeigt zu erreichen. Gleichzeitig sind zusätzliche Explorationsbohrungen im Streichen und in Fallrichtung geplant, um eine Gesamtressource für DASA zu erstellen. Dabei hat das Unternehmen bereits eine Reihe vorrangiger Ziele im Blick. Ziel ist es, die aktualisierte, NI 43-101 konforme Ressourcenschätzung im dritten Quartal 2018 präsentieren zu können.

Wir hatten das Unternehmen schon als wir die Leser von GOLDINVEST.de zum ersten Mal darauf hinwiesen als „Einzigartige Chance im Uransektor“ http://www.goldinvest.de/aus-der-redaktion/118-global-atomic-corp-redaktion/1500-global-atomic-einzigartige-chance-im-uransektor bezeichnet und wir denken, dass nun mehr als deutlich wurde, warum!

Angesichts des zu erwartenden Newsflows der weiteren Bohrungen und der im dritten Quartal anstehenden Ressourcenaktualisierung gehen wir – bei allen Risiken, die nicht zu verleugnen sind – davon aus, dass Global Atomic den eingeschlagenen, positiven Weg fortsetzen wird. Wir erwarten, dass die bisherige Ressource von bereits 71,2 Mio. Pfund Uranoxid (U3O8) angesichts der letzten Bohrergebnisse deutlich gesteigert werden kann – und erwarten dann eine entsprechende Reaktion des Marktes.

Wir werden unsere Leser auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG i.V.m. FinAnV (Deutschland) und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Global Atomic halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Global Atomic steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, auch da die dritte Partei, die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Global Atomic entlohnt. Diese dritte Partei kann ebenfalls Aktien des Emittenten halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Global Atomic profitieren oder den Kurs beeinflussen. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

12:59 Uhr | 17.08.2018
4,6 Millionen Europäer sagen ihre ...


12:50 Uhr | 17.08.2018
ANALYSE-FLASH: Equinet senkt Ziel ...


12:38 Uhr | 17.08.2018
ROUNDUP/Presse: VW-Mitarbeiter im ...


12:35 Uhr | 17.08.2018
ANALYSE-FLASH: Liberum hebt ...


12:32 Uhr | 17.08.2018
ANALYSE-FLASH: UBS belässt ...