MANAGEMENT INTERVIEW

10:50 | 19.11.2015
Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial

Großes Interesse an unseren Lösungen“: Die Nanogate AG hat ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2015 angehoben. Der Spezialist für Hightech-Oberflächen erwartet nun ein Umsatzplus auf über 84 Mio. Euro nach 68,6 Mio. Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll sich ungeachtet der weiterhin hohen Investitionen auf über 9 Mio. Euro verbessern. Analysten sehen den fairen Wert der Nanogate-Aktie bei bis zu 54,50 Euro.

financial.de sprach mit Nanogate-CEO Ralf Zastrau (Foto) über die jüngsten Erfolgsmeldungen, das Strategieprogramm Phase5 und Margenziele von über 15 Prozent.

financial.de: Herr Zastrau, Nanogate hat seine Umsatzprognose für 2015 auf über 84 Mio. Euro angehoben. Woher rührt die unerwartet starke Nachfrage?

Ralf Zastrau: Wir verzeichnen großes Interesse an unseren Lösungen in den beiden strategischen Wachstumsfeldern Advanced Metals und Advanced Polymers. Somit profitiert Nanogate von den erweiterten Kapazitäten schneller, als wir es ursprünglich erwartet hatten. Vor allem die Nachfrage nach multifunktionalen Kunststoffen in höchster optischer Qualität entwickelt sich äußerst erfreulich. Zudem zahlt es sich aus, dass Nanogate Systeme für mehrere Branchen anbietet.

Zastraufinancial.de: Nicht nur umsatzseitig, auch beim operativen Ergebnis wollen Sie im Gesamtjahr deutlich zulegen. Trotz hoher Investitionen soll das EBITDA von 7,4 Mio. Euro im Vorjahr auf über 9 Mio. Euro steigen. Ist dies allein auf Skaleneffekte zurückzuführen?

Ralf Zastrau: Wir profieren dabei in der Tat von der höheren Kapazität in Verbindung mit einer hohen Auslastung. Zugleich verbessern wir die Profitabilität auch durch einen margenstärkeren Auftragsmix. Wir lassen bestehende, niedrigmargige Projekte bewusst auslaufen und ersetzen sie mittelfristig durch Aufträge, die höhere Gewinne versprechen. Dabei handelt es sich im Regelfall um Projekte, die unsere Tochtergesellschaften in der Vergangenheit vereinbart hatten, als sie noch nicht Teil von Nanogate waren.

financial.de: Im laufenden Jahr fließen erneut erhebliche Mittel in das laufende Investitionsprogramm und die internationale Markterschließung. Welche Anwendungsbereiche und Märkte haben Sie dabei besonders im Visier?

Ralf Zastrau: Nanogate setzt auf eine verstärkte internationale Präsenz. Daran arbeiten wir und werden sicherlich schon bald konkrete Ergebnisse melden können. Parallel erweitern wir kontinuierlich unser Technologieportfolio. Dabei steht eine neue Plattform zur multifunktionalen Metallisierung im Fokus.

financial.de: Nanogate profitiert von seiner Ausrichtung auf die strategischen Wachstumsfelder Advanced Metals und Advanced Polymers. Welche Synergien bestehen zwischen den beiden Geschäftsbereichen?

Ralf Zastrau: In vielen Fällen sind unsere Kunden an beiden Anwendungswelten interessiert, da ihre Produkte kombinierte Eigenschaften benötigen. Wir adressieren mit unseren Technologien also häufig Unternehmen gleich doppelt. Neben diesen Kunden- und Anwendungssynergien sehen wir gerade bei unserer neuen Plattform zur multifunktionalen Metallisierung von Oberflächen erhebliche Technologiesynergien. Da hierbei Kunststoffe im Fokus stehen, können wir direkt von unserem umfassenden Anwendungsportfolio bei innovativen Kunststoffen, die wir unter der Marke N-Glaze vertreiben, profitieren.

financial.de: Sie berichten über ein „weltweit großes Interesse für die bereits eben angesprochene neue Technologieplattform zur multifunktionalen Metallisierung von Oberflächen“. Können Sie hierzu etwas konkreter werden? Auf welche Anwendungen fokussieren Sie sich hier?

Ralf Zastrau: Mit unserer Technologieplattform N-Metals Chrome schaffen wir die vom Markt dringend geforderte Alternative zu herkömmlichen Galvanikprozessen. Unsere Technologie zur Metallisierung von Oberflächen ist umweltfreundlich, wirtschaftlich effizient und bietet zudem neue Funktions- und Designmöglichkeiten. Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf Interieuranwendungen in unterschiedlichen Branchen. Aktuell laufen zahlreiche, viel versprechende Gespräche mit möglichen Kunden, national wie international.

financial.de: Sie bereiten sich in diesem Bereich auf eine mittelfristig höhere Nachfrage vor, als zunächst erwartet worden war. Welche Investitionen sind hierfür noch notwendig und welches zusätzliche Umsatzvolumen erwarten Sie hier mittelfristig?

Ralf Zastrau: Wir sehen weltweit ein für Nanogate zugängliches Marktpotenzial im mittleren dreistelligen Millionenbereich. Von diesem Kuchen wollen wir uns ein ordentliches Stück abschneiden. Die Investitionen im höheren einstelligen Millionenbereich dürften sich auszahlen. Wir sind äußerst optimistisch für unsere Technologie: Einerseits ist das Interesse schon jetzt höher als erwartet, andererseits dürften sich die neuen Anwendungen mittelfristig positiv auf unsere Margen auswirken.

Den vollständigen Text können Sie hier herunterladen: INTERVIEW

Haftungsausschluss/Disclaimer: Das Interview wurde von financial.de im Auftrag und auf Veranlassung des Kunden geführt. Es dient ausschließlich zu Informationszwecken und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die darin getroffenen Aussagen spiegeln die Meinung des Interviewten wider, die nicht notwendigerweise der Meinung der Redaktion entspricht. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie für Vermögensschäden wird daher keinerlei Haftung übernommen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:05 Uhr | 23.05.2017
TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Mai ...


06:05 Uhr | 23.05.2017
WOCHENVORSCHAU: Termine bis 29. ...


05:48 Uhr | 23.05.2017
Rekord: Experten erwarten noch ...


05:47 Uhr | 23.05.2017
ROUNDUP: Euro-Staaten wollen sich ...


05:46 Uhr | 23.05.2017
Amazon baut Videoangebot mit ...