ROHSTOFF NEWS

15:52 | 16.04.2021
Metallpreise konnten von den US-Konjunkturdaten profitieren

Kupfer stieg zeitweise auf ein 7-Wochenhoch von 9.300 USD je Tonne. Aluminium auf rund 2.360 USD je Tonne und damit fast ein 3-Jahreshoch. Für Auftrieb sorgte auch der eher schwache USD. Bei Aluminium kommt die Besorgnis hinsichtlich einer möglichen Produktionsdrosselung (aus Umweltgründen) in China hinzu. Des weiteren wurden von den USA Sanktionen gegen Russland verhängt. Weiteren Aufwind brachten gestern Nachmittag die zumeist sehr gut ausgefallenen US-Konjunkturdaten. Von den chinesischen Daten heute Morgen konnten die Metalle nicht profitieren. Die Daten des Nationalen Statistikbüros belegen für das 1. Quartal ein Wachstum der chinesischen Wirtschaft um 18,3% ggü. Vj., doch beruht dies auf dem Basiseffekt. Im Vorjahr war China im 1. Quartal 2020 stark von der Corona-Pandemie betroffen. Im Vergleich mit dem Vorquartal beläuft sich das Wachstum lediglich auf 0,6%. Bei der chinesischen Aluminiumproduktion erfolgte im März ein starker Anstieg um 8,5% auf rekordhohe 3,28 Mio. Tonnen. Die Stahlproduktion markierte mit 94 Mio. Tonnen (+19,1%) den zweithöchsten Monatswert jemals.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...