ROHSTOFF NEWS

15:43 | 11.06.2021
Neue USDA-Prognosen zu Angebot und Nachfrage auf wichtigen Agrarmärkten

Gestern veröffentlichte das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) seine neuen Prognosen zu Angebot und Nachfrage auf wichtigen Agrarmärkten. Dabei setzt es die globalen Bestände von Mais am Ende der kommenden Saison 3 Mio. Tonnen niedriger an als bei der Schätzung vor einem Monat. Grund sind jedoch nicht Änderungen für 2021/22, sondern die laufende Saison endet mit niedrigeren Beständen. Diese wiederum beruht auf einer Anhebung der US-Nachfragekomponenten. Hier revidiert das USDA den Verbrauch zur Ethanolherstellung etwas nach oben und die Exporte um 2 Mio. Tonnen. Bereits zuvor hatte das USDA hier Anpassungen vorgenommen, infolge der hohen internationalen Nachfrage, auch aus China. Die Maisexporte sollen 72,4 Mio. Tonnen betragen. In der nächsten Saison sollen die US-Exporte deutlich niedriger sein. Das USDA rechnet jetzt in 2021/22 mit einer brasilianischen Rekordernte von 118 Mio. Tonnen. Die brasilianischen Exporte 2020/21 wurden auf 33 Mio. Tonnen reduziert, in der nächsten Saison sollen es 43 Mio. Tonnen sein.
Bei Sojabohnen hob das USDA die Endbestände 2021/22 leicht an, ebenfalls auf 2020/21 zurückzuführen, und auf die USA.
Bei Weizen hob das USDA die Schätzung der globalen Ernte 2021/22 auf 794,4 Mio. Tonnen an. Dies ist hauptsächlich der EU (+3,5 Mio. Tonnen), aber auch Russland und der Ukraine geschuldet.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...